Chemainus

Chemainus ist ein Indianisches Wort. Herr Askew, der Besitzer des 2. Sägewerkes dachte, die Indianer nannten den Ort Timmunus, was in der indianischen Legende gebrochenen Rippe bedeutet.

Ca 4500 Menschen leben in der Stadt.

Seit 1858 wurden 5 verschiedene Sägewerke an der gleichen Stelle in der Stadt gebaut.

Das Projekt der Wandmalereien wurde im Jahre 1982 begonnen. Die Malereien sind von aktuellen Fotografien aus dem Geschichtsbuch entnommen. Der Titel des Buches lautet " Wasser über das Rad " ( H. W. Ohlsan)

Wir folgen den gelben Fußspuren gelangen automatisch zu den einzelnen Wandmalereien und bekommen einen Einblick in die Geschichte dieses Ortes.

Als das alte Sägewerk 1980 schloss entwickelten die Einwohner Eigeninitiative, erneuerten Straßen und die Fassaden ihrer Gebäude. Seitdem hat der Tourismus in der Stadt an Bedeutung gewonnen.

Innerhalb des Ortes sehen wir das es auch mal einen chinesischen Einfluß gab. Das alte Viertel scheint aber mehr und mehr zu verfallen.

 

Alle 44 Bilder würden den Rahmen sprengen, deshalb nur eine Auswahl der Kunststücke. Wir verbrachten 3 Stunden in dem Ort, was auch an der lohnenswerten Bäckerei Utopia lag. Köstliche Zimtschnecke mit Glasur und einem Brot mit Käse / Knoblauchfüllung. Genau das richtige für mich. Dazu herrlich duftender Kaffee.

Morgen wird im Goldtream PP gewandert und alles wieder abtrainiert.