Der kleine Nachbar hinter dem Zaun

Es brechen ruhige Wochen an. Wir sind erst 4 Tage im Land,

finden uns aber bereits gut zurecht.

Vieles ist anders, die Umstellung ist größer als die von Kanada nach USA.

Landschaftlich ähnelt es bislang dem Süden der USA. Nur haben wir

hier jeden Tag den Pazifik neben uns.

Von Tijuana bis La Paz verläuft die Mex 1 durch die Baja. An ihr werden wir uns größten Teils halten müssen. Die Nebenstraßen werden wir nur bedingt fahren können. Dadurch wird leider ein Großteil der Halbinsel von uns unentdeckt bleiben. Ich hoffe nur das es Silvia auf Dauer nicht zu langweilig wird. 

 

Liegt es an Angela Merkel, die im Juni in Mexiko zu Besuch war oder sind die Mexikaner immer so freundlich. Wir sehen in strahlende Augen wenn sie erfahren das wir aus Alemannia kommen. In Ensenada reißen Passanten die Arme hoch und jubeln Alemannia, der Fahrer neben uns begrüßt uns fast mit Handschlag. Wir sehen überall in offene, lächelnde Gesichter. Nichts von alledem was wir über Mexiko an negativen Schlagzeilen gehört haben. So kann es bleiben. Trotzdem werden wir uns vorsehen und gewisse Regeln beherzigen.

Unser Weg führt geradewegs nach Süden. Wir haben immer wieder phantastische Ausblicke auf das Meer. Die Mex 1 ist gut befahrbar und wir kommen zügig voran. Ensenada, eine moderne Großstadt wollen wir uns auf dem Rückweg ansehen. Auch auf der Baja sehen wir einen Walmart. Wir möchten aber lieber die kleineren einheimischen Supermärkte kennen lernen. Riesige, allerdings unechte Nordmanntannen stehen im Eingangsbereich eines Supermarktes. Die Lebensmittel sind hier überaus preisgünstig und wir finden echten Gouda .Wenn wir eine Übernachtungsmöglichkeit ansteuern, müssen wir darauf achten, das sie für uns auch erreichbar ist. Manche sind nur mit 4 wheel möglich. In Bufadora finden wir einen passenden Platz. Der Besitzer hat sich im Laufe der letzten Jahre eine kleine Burg als Zuhause gebaut. Es wirkt wie ein Märchenschloss . Wir werden mit Handschlag begrüßt, können den Preis aushandeln und haben Internet direkt am Platz. Glück gehabt. Wir stehen direkt gegenüber vom Haus und haben außerdem einen direkten Blick auf die malerische Bucht.  

Sobald die Sonne hinter dem Berg verschwindet wird es kühl. Mit Jacke, langer Hose und einem kühlen Bier genießen wir trotz der aufkommenden Kühle den Sonnenuntergang. Statt Delphine sehen wir Fische aus dem Wasse springen. 

Das wir in Mexiko zum Preis von 150 Peso, ca 6,70 € keinen Luxus erwarten dürfen ist klar. Die Toiletten sind rustikal aber mit Tür, die Spülung funktioniert aber kein Wasser am Waschbecken. Ob die einzige Dusche benutzt werden kann und ob warmes Wasser kommt finden wir noch heraus, spätestens am Abreisetag.

 

Die einzige Möglichkeit zum Spaziergang: immer an der Straße lang. Rechts und links passieren wir kleine Verkaufsstände, ein Restaurant liegt am Hang und das war es auch schon. Morgen will Silvia die andere Seite entlanggehen. Ich weiß mich derweil anders zu beschäftigen. 

Noch vor Sonnenaufgang sitze ich bewaffnet mit Kaffee und Fotoapparat am Strand. Außer mir ist nur noch ein einsamer Fischer draußen auf dem Wasser. Absolute Stille. Es ist nicht mal ein leises Plätschern des Wassers zu hören, denn selbst der Wind schläft noch. 

Ich bin fasziniert vom Lichtspiel der aufgehenden Sonne, beobachte wie langsam Nebel aufsteigt und die Landschaft vor mit mit seinem Grau weißen Schleier umhüllt.

Ich gehe wieder ins Auto, umhülle mich noch einmal mit der warmen Bettdecke und warte darauf das die Sonne die Nebelschwaden "frißt". Danach gibt es ein leckeres Frühstück mit Toastbrot und echten Gouda. Was will ich mehr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anne haesters (Sonntag, 26 November 2017 18:46)

    Ich heiße euch willkommen in Mexico. Ja auch ich bin ein Fan eurer Tour mit den tollen Kommentaren und den super Bildern. Mein IPad macht dadurch noch mehr Spaß. Ich wünsche euch noch viele tolle Eindrücke und allzeit gute Fahrt. Liebe Grüße eure Anne

  • #2

    Lilo (Mittwoch, 29 November 2017 23:49)

    Hallo Ihr Beiden, ihr habt uns in Whitehorse auf dem Walmartparkplatz angesprochen und später eure Karte hinter die Windschutzscheibe geklemmt! Endlich hab ich hier am Lake Mead in Nevada mal Zeit und Muße, eure Homepage anzugucken, wunderschön gemacht! Ich wünsche euch eine wundervolle Zeit in Mexiko, auch wir haben hier nur nette und freundliche kennengelernt!
    lilo58@yahoo.de