Routenänderung

 

 

 

Unsere Änderung der Route hat uns nach Edmonton verschlagen. 

Albertas Hauptstadt empfängt uns mit hochsommerlichen Temperaturen von 30 Grad.

Das Feuer in BC wütet weiter. Die Straße zwischen Golden und Kamloops ist gesperrt.

Bei soviel Hitze benötigen wir eine Abkühlung und begeben uns in...

eine Mall. Die WEM= West Edmonton Mall ist das größte überdachte Shopping und Entertainment Center in ganz Amerika.

Seit der Eröffnung im Jahre 1981 ist sie eine der Top Attraktionen von Alberta. bis 2004 war sie das größte Einkaufs Center weltweit.

Wir gehen durch der Eingang Nr. 12 und sind starr vor Staunen. Vor uns steht eine überdimensionale Achterbahn. Ich zucke zusammen da beim Eintreten ein Wagen direkt über unseren Köpfen vorüberfährt.

 

 

Für Erwachsene aber besonders für Kinder ein Paradies. Die Eislaufbahn wird gerade repariert. Wer Abkühlung braucht kann mit Robben schwimmen oder in der Badelandschaft den Tag verbringen.

Das Piratenschiff lädt zu Kaffee und Kuchen ein. 

 

Nebenbei kann man hier in der Mail natürlich auch einkaufen.

Jeder muß für sich entscheiden was ihm mehr Spass macht.

Wir hatten unseren Spass, indem wir alles beobachtet haben.

Eigentlich wollten wir uns bei Walmart mit Stefan und Yasmin treffen, die ihr Auto hier auf Vordermann gebracht haben und bei Freunden sind. Doch wegen der Hitze wollen wir hier nicht übernachten, sondern 2 Tage im Elkpark verbringen und abschalten.

Wir bekommen einen der letzten freien Plätze. 

Nach dem Abendessen ziehen dunkle Wolken auf. Die Wolken am Himmel sehen aus wie ein Dickdarm auf dem Röntgenbild. Es wird dunkel und stürmisch. Im Nu sind alle in ihren Autos verschwunden und haben ihre Sachen in Sicherheit gebracht. Tornado Warnung in Edmonton. Es blitzt und donnert und fängt an zu regnen. Doch außer ein normales Gewitter bleibt uns der Tornado erspart.

Eine Radtour am nächsten Tag, geht über Stock und Stein und Umgehung der Bisonfladen Richtung Moose Lake. Hindernisse sind zu überwinden. Die Mücken und Stechfliegen quälen uns aber dermaßen das wir die Radtour zum Moose Lake abbrechen und eine Weile auf der Straße durch den Park fahren. Walnuss/Bananenkuchen gibt es am Nachmittag, bevor wir am See entlang wandern und im Naturschutzgebiet Tiere im Schilf und auf dem Wasser beobachten.

Eine Paddeltour schenken wir uns dieses mal.

Während unserer Radtour haben wir keine Bisons gesehen. Dafür standen am nächsten Tag gleich 4 Exemplare direkt an der Straße. Leider halten sich nicht alle Autofahrer an die Höchstgeschwindigkeitsgrenze und fahren ungebremst an den Tieren vorbei, die dann panikartig in den Wald flüchten..

 

Statt Stoppelfeldern, die wir zu Beginn unserer Reise in Manitoba und Alberta gesehen haben blühen Rapsfelder und saftige Wiesen. Die Heuernte ist im vollen Gange.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0