Bei Mike

Bei Mike gibt es eine (n) wrench.

 

Wir mußten eine Gasflasche auffüllen und sind bei Jimmy gelandet. Jimmys Alter ist undefinierbar. Ein hagerer etwas älter wirkender Mann mit 2 grauen Zähnen im strahlendem Gesicht. Überaus hilfsbereit. Er setzte uns die Gasflasche wieder ein und sagte nur das wir eine wrench brauchen. Unser Schraubenschlüssel passt nicht hundertprozentig. Er hätte leider keine und wir sollten zu Mike einige hundert Meter weiter die Straße lang fahren. Mike hat alles. Haushaltswaren, Werkzeuge, Spielzeug, und ganz viel Schrott. Die Hütte ist bis zur Decke vollgestopft und er selber ist hinter den Tresen kaum zu sehen.

Gold waschen. Nach 5 Meilen Schotterstraße mit großen ausgewaschenen Löchern haben wir die Goldmine erreicht. Die Mine gibt nicht mehr all zu viel her, doch hat der clevere Besitzer eine neue Goldader entdeckt. Die Touristen. Wer möchte kann für 30 $ einen Beutel mit Steinchen erwerben. Dem Inhalt wird ein kleines Goldkörnchen zugefügt. Die Pfanne gibt es gratis. Und los geht es.

 

Wenn man sich nicht zu ungeschickt anstellt und die Pfanne ins Wasser fallen Läßt ist der Goldfund gesichert. Nur reich wird man dabei nicht, außer der Minenbesitzer.

Wer selber graben möchte nimmt sich für 20 $ eine Schaufel und kann loslegen. Der Goldfund ist jedoch nicht sicher.

Wir haben unser Glück nicht versucht und auch kein Verlustgeschäft gemacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0